A PRIDE WILL HAPPEN!

Wer sind wir?

Unsere Namen sind:
Francoise, Iryna, Jo, Edis, Jascha.
Wir sind viele verschiedene Menschen.
Wir lieben wen wir wollen.
Und wir lieben wie wir wollen.
Wir sind queer (sprich: kwier).
Wir wohnen in Dresden.
Wir nennen uns: Queer (sprich: kwier) Pride (sprich: preid) DD.
Viele Menschen glauben:
Es gibt nur Frauen.
Es gibt nur Männer.
Aber es gibt viel mehr Geschlechter.
Das heißt: geschlechtliche Vielfalt.

Was wollen wir?

Wir organisieren eine Demonstration: eine queer Pride.
Mit der queer Pride feiern wir unsere geschlechtliche Vielfalt.
Jeder kann zu unserer queer Pride kommen.
Wir werden miteinander reden.
Jeder Mensch kann seine Meinung sagen.
Und es wird Vorträge geben.
Alle Menschen sollen von anderen Menschen lernen.
Wir möchten zeigen:
Alle Menschen sind gleich.
Alle Menschen haben die gleichen Rechte.
Und alle Menschen können lieben,
wie sie wollen und wen sie wollen.

Aufruf in schwerer Sprache

Wer

Wir sind Francoise, Iryna, Jo, Edis*, Jascha und viele mehr.
Wir sind viele verschiedene Menschen, die in Dresden wohnen.
Wir sind trans*, inter*, bi, homo, nicht-binär.
Manche von uns kennen sich schon lange, andere haben sich gerade erst getroffen.
Wir nennen uns Queer Pride DD.

Was

Wir alle zusammen organisieren die queere Pride in Dresden!
Aber nicht nur das. Queer Pride Dresden ist eine vielstimmige Bewegung emanzipatorischer Queers, die sich austauschen und vernetzen.
Es wird neben einer Demo auch gemeinsames Rumhängen und Workshops/Vorträge geben.
Fühl dich eingeladen deine Perspektive einzubringen und mitzumachen!

Wie

Diese Pride ist solidarisch, emanzipatorisch, gut, kämpferisch, feministisch, selbstgemacht, sexy und antikapitalistisch. Wir machen vieles selber und freuen uns auf die Unterstützung unkommerzieller Akteur*innen.
Denn es geht besser als Kapitalismus!
Dem binären Geschlechtssystem und sexistischem Verhalten setzen wir queerfeministische Ideen entgegen. Der rassistischen Ordnung begegnen wir mit solidarischen, rassismuskritischen Praxen.
Lasst uns voneinander lernen und gemeinsam an einer guten Zukunft für alle gestalten!
Wir erarbeiten für den Tag ein Coronakonzept und passen das an die jeweilige Situation an.
Bis dahin: Physical Distancing – not Social Distancing!