Offener Brief zum transfeindlichen Artikel in der SZ

Update: nach einer Reihe kritischer Reaktionen wurde der Artikel inzwischen überarbeitet. Unter anderem wurde der Titel angepasst, ein kurzer Absatz mit Äußerungen eines trans Jugendlichen aus Dresden ergänzt und es kommt neben Rößner auch die Psychotheraputin Sabine Maur als Expertin zu Wort. An anderen Stellen bleiben allerdings relevante Kritikpunkte wie z.B. Misgendering bestehen. Sehr geehrte Offener Brief zum transfeindlichen Artikel in der SZ

Queer Neighbours – Zweite Folge

Die zweite Folge der Queer Neighbours – unser Pride Podcast!Diesmal mit lokalen Gästen: Wenn ihr wissen wollt, was sich hinter „ANTI*“ und „PLAGE“ verbirgt, solltet ihr definitiv hinein hören. Außerdem sprechen wir über Rückblicke, Einblicke und Ausblicke in die Queer Pride zwischen den Jahren 2022 und 2023.

Bericht und Grußwort zum Gedenktag für die Opfer von Transfeindlichkeit

Auf Einladung der tin*-Vernetzung Dresden fand am 20. November in Dresden wieder eine Mahnwache für die Opfer transfeindlicher Gewalt statt. Ab 15:00 Uhr kamen auf dem Alaunplatz rund 100 Menschen zusammen, um zu Trauern und zu Gedenken. Laut dem Monitoring von Transgender Europe wurden in den vergangenen 12 Monaten 327 Mordfälle an trans, nichtbinären und Bericht und Grußwort zum Gedenktag für die Opfer von Transfeindlichkeit

20.11. – Gedenktag für die Opfer von Transfeindlichkeit

Wir laden herzlich zur Mahnwache ab 15 Uhr am Alaunplatz ein. 327! Das sind 327 trans, nicht-binäre und gender-nonkonforme Menschen zu viel. All diese Menschen wurden aufgrund von Transfeindlichkeit in den vergangenen zwölf Monaten ermordet. Am 20. November – dem Gedenktag für die Opfer von Transfeindlichkeit– wollen wir dieser Menschen gedenken. Wir schaffen einen Ort 20.11. – Gedenktag für die Opfer von Transfeindlichkeit

Queer Bar & Queer Release im Doppelpack!

Die letzte Pride ist schon eine Weile her, die nächste scheint noch in weiter Ferne – um die Zeit dazwischen zu überbrücken kommen die folgenden beiden Veranstaltungen gerade richtig! 13.11. 18-22: Queer Pride Bar im Kukulida & Queer Pride Zine Release Pride ist nicht nur einmal im Jahr, es wird Winter und Sonntag ist unser Queer Bar & Queer Release im Doppelpack!

Proud, pervers und provokativ – unser Beitrag zum Safe Abortion Day

Pro Choice Dresden lädt zum Safe Abortion Day am 28.09. wieder zu einer Demonstration für reproduktive Gerechtigkeit und körperliche, sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung ein. Wir unterstützen den Aufruf dazu und freuen uns, dass wir auch inhaltlich dazu beitragen können.Hier unser Redebeitrag zum Nachlesen: Proud, pervers und provokativ – ein Redebeitrag über widerständige Queerness, Reproduktive Rechte Proud, pervers und provokativ – unser Beitrag zum Safe Abortion Day

In Gedenken an Malte

Am heutigen Morgen ist Malte C. gestorben.  Die Gefühle von Trauer, von Wut und Verzweiflung, von Wehmut und Widerstand sind schwer in Worte zu fassen und noch schwerer zu ertragen. Als Queer Pride Dresden, als trans Menschen und Allies können wir nur versuchen, angesichts solcher Nachrichten in solidarischer Unterstützung zusammen zu stehen. Unser tief empfundenes In Gedenken an Malte

Queer Neighbours – CSD Pirna im Gespräch

Die Queer Pride Dresden hat die queeren Nachbar*innen des CSD Pirna zum Plausch gebeten – es geht um queere Räume in der Region, solidarische Nachbar*innenschaft gegen Rechte Angriffe und natürlich um zwei wundervolle anstehende Prides! Den Podcast findet ihr hier im Beitrag. Pride ist jeden Tag!

Vielen Dank!

Ihr Lieben! Wir sind so happy und berührt von allem, was wir dieses Wochenende gemeinsam ge- schaffen haben! Danke an jede einzelne Person, die gekocht, organisiert, getanzt, dekoriert, geholfen, unterstützt hat oder da war, vor und hinter der Bühne! Danke an alle queeren Nachbar:innen, die nach Dresden gekommen sind. Bis nächstes Jahr, bleibt auf dem Vielen Dank!

Rede zum anarchistischen 1. Mai in Dresden

Wie an allen anderen Aktionstagen stehen wir hier mit euch, um zu sagen, dass es in der Arbeitswelt noch so viel zu erreichen gibt. Diesmal stehen wir für neue Arbeitsstrukturen, Dynamiken und den Sturz des Kapitalismus!  Wir wollen sichtbar sein und andere wissen lassen, dass niedrige Löhne, lange Arbeitszeiten und -tage geändert werden müssen, aber Rede zum anarchistischen 1. Mai in Dresden